Rückblick Jazz-Soirée 2008 Stadtsaal Zofingen, 22.11.2008

Heisse Nacht der Jazz Ladys
 

Der Winter hielt Einzug im Land und die echten Fans auch im Stadtsaal und zwar in respektabler Anzahl genossen einen ungetrübten Jazz-Event der gediegenen Klasse. Nach einem kühlen Apéro wurden heisse und unvergessliche Songs aus goldenen Zeiten der Swing-Aera mit der Band "voice meets piano & more" zu neuem Leben erweckt. Mit Christoph Hegi (Piano / Leader) und Kristina Tajsic (Gesang) als Kern der Gruppe, wurden unter anderem die grossen musikalischen Seiten von Film-Divas wie Doris Day oder Marilyn Monroe wieder mal ins richtige Licht gerückt, unterstützt durch Kristina Tajsic's eurhythmische Präsenz.

Die Dominanz des legendären Nat King Cole ist in traumwandlerischer Weise spürbar in dieser mit Kalli Gerhards am Bass, Toni Renold am Schlagzeug und zwei Bläsern (Duke Seidman, Saxophon / John Service, Posaune) erweiterten Formation. Schwarzer Blues und Ben Websters Sound wurden dank diesen "Horns" auch ins überzeugende Programm integriert. Zur Halbzeit mussten diese Profi-Musiker/innen in voller Fahrt "gebremst" werden um der "Happy Dixieland Band" aus Liebefeld das Spielfeld zu überlassen.

An den vollbesetzten, hübsch dekorierten Tischen wurden jetzt die leeren Teller des köstlichen Hauptganges aus dem Hause "Hotel Zofingen" abgeräumt und die "Loverfield Jazzband" servierte ihren überglücklichen Dixieland zum Wohle des "Oldtime Jazzclubs". Die mitreissende Spitze der Band (Peter Trachsel, Leader / Klarinette / Saxophon und Rita Trachsel, Banjo / Gitarre / Gesang) verstand es den Kollegen, Zuhörern und Zuhörerinnen so richtig einzuheizen, dass selbst das kühlste Dessert im Saal zu schwitzen begann. Die glasklare und jugendliche Stimme von Rita Trachsel überraschte die Gäste und erinnerte tatsächlich mit ihren Gospels und countryorientierten Songs an die grosse Dolly Parton, wie der Präsident des Jazzclubs Urs Kaufmann sehr treffend bemerkte. Das abwechlungsreiche Programm dieser tradionellen Band ist beachtlich, mit vielen Facetten geschmückt und hielt die Gäste bis Mitternacht auf den Plätzen.

Auch die urige und originelle Art der Präsentation des Bandleaders rundete das geglückte Finale bestens ab. Zu guter letzt tritt nun noch Christoph Hegi von "voice meets piano" auf die Bühne und "beflügelt"das Ganze am grossen schwarzen Klavier...

Zwei heisse Bands am ersten kalten Winterabend, die bewährte und solide Moderation von Urs Siegrist und ein aufmerksames Puplikum machen diesen Abend unvergesslich.


Ernst Leibundgut

 

 
 
Homepage > Presse > AZ vom 3.12.2004